„Grenzüberschreitendes Bologna“: 20 Jahre Bologna-Prozess

Der Bologna-Prozess hat die Hochschulbildung in Europa grundlegend verändert. Es ist ihm zweifellos gelungen, Universitäten in Europa, Professoren und Wissenschaftler sowie europäische Studierende zusammenzubringen. Einige Universitäten befinden sich aufgrund ihrer geographischen Lage in einer anderen Situation: die grenzüberschreitenden Aktivitäten stellen einen besonderen Aspekt im Rahmen des Bologna-Prozesses dar: der Austausch ist im Prinzip umfangreicher, fließender und direkter. Welchen Unterschied macht das bei der Mobilität, im Hinblick auf die Kompetenzen aus...?

Der Workshop, der am 18. Mai 2018 an der Université de Strasbourg veranstaltet wird, bietet Gelegenheit, die Rolle und die Auswirkungen des Bologna-Prozesses auf grenzüberschreitende Hochschulkooperationen zu untersuchen. Die Université de Strasbourg, die zusammen mit den Universitäten Basel, Freiburg, Haute-Alsace und dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) den EVTZ Eucor - The European Campus gegründet haben, werden aus diesem Anlass Vertreter mehrerer Grenzuniversitäten begrüßen.

Themen:
•    Strukturierung des Semesterstudiums
•    Einführung von ECTS
•    Diploma Supplement
•    Internationale Mobilität und Doppelabschluss
•    Der Bologna-Prozess im grenzüberschreitenden Kontext
•    Link Ausbildung/Forschung
•    Europäische Universitäten

Es wird eine deutsch-französische Simultanübersetzung organisiert.
Damit wir Sie besser empfangen können, melden Sie sich bitte vor dem 14. Mai 2018 an. Anmeldung.

 

 

Wann?

Freitag, 18. Mai 2018 - 9:00 - 17:00

Document

Wo?

Amphithéâtre, Institut de Science et d’Ingénierie Supramoléculaires (ISIS), Université de Strasbourg
8 Allee Gaspard Monge
67000 Strasbourg
Frankreich