Soft Matter Science

© Université de Haute-Alsace

Die International Research Training Group (IRTG): "Soft Matter Science: Concepts for the Design of Functional Materials" ist ein Forschungsprogramm und eine interdisziplinäre internationale Doktorandenausbildung zwischen den Universitäten Straßburg, Freiburg, Basel und Mulhouse.

Die Forschungsgruppe hat das Ziel die wissenschaftliche Zusammenarbeit im Bereich der weichen Materie im Oberrheingebiet zu strukturieren. So vereinen Chemiker, Physiker, Ingenieure und Biologen der vier Universitäten ihre Kompetenzen in diesem wichtigen Bereich der Material-(Nano)-Wissenschaften.

Die weiche Materie besteht aus komplexen Systemen, deren Besonderheit darin besteht, dass sie sehr empfindlich auf äußere Einflüsse reagieren. Diese Systeme neigen dazu sich neu zu organisieren, sich selbst aufzubauen, sobald auf sie eingewirkt wird. Oft haben diese makroskopisch beobachteten Veränderungen ihren Ursprung in einer Umstrukturierung auf mikroskopischer Ebene. Heutzutage besteht die wichtigste Herausforderung darin, die Beziehung zwischen applizierten Einwirkungen und der Deformation dieser Systeme auf makroskopisch und mikroskopischer Ebene zu verstehen und zu kontrollieren. Es geht also darum unser Verständnis in dieser Forschungsthematik zu verbessern und neue Konzepte zu entwickeln, um Materialien zu konzipieren, die über Eigenschaften verfügen, die in der Natur vorhandenen ähnlich sind.

Entstehungsdatum

2010

Eucor-Partner

Universität Basel
Universität Freiburg
Université de Haute-Alsace
Université de Strasbourg

Finanzierung

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG), Université Franco-Allemande / Deutsch-Französische Hochschule